New York Spaziergang 1

Unser Spaziergang begann an unserem Hotel, dem RIU Plaza in der Nähe des Times Square.

Bildschirmfoto 2021-12-29 um 14.44.37.png
14,3 km  |  2,47 h  |  12.12.2021
IMG_9890 Large.jpeg

Im Hintergrund unser Hotel das RIU Plaza Times Square.

Gesamter Tagesverlauf. Wir sind die gesamte Strecke zu Fuß gegangen.

Wir schlenderten die 8th Avenue in Richtung 42 Street hinunter und bogen an der Kreuzung am Port Authority Bus Terminal Richtung Hudson River (also Richtung 9th Avenue) ab.

Auf Höhe der 10th Avenue bogen wir Richtung Downtown (Richtung 41 Street) am Hotel Yotel in dem wir schon einige Male übernachtet hatten ab.

Auf Höhe der 33 Street erreicht man den neuen Stadteil Hudson Yards.

Hudson Yards

Die Aussichtsplattform The Vessle und im Hintergrund die Veranstaltungshalle

The Shed.

Weihnachtsdeko in der Mall von Hudson Yards The Shops.

Der neue Stadtteil, der auf 300 Stelzen über einer Abstellgleisanlage für U-Bahnen gebaut wurde, wirkt mit seinen 15 Wolkenkratzern und hochpreisigen Shops zwar sehr steril, trotzdem aber beeindruckend.

Weiter zu einem absoluten Highlight, nämlich dem High-Line-Park. Dieser schliesst direkt an Hudson Yards an und man erreicht ihn, wenn man zwischen der Mall und der Veranstaltungshalle The Shed hindurchgeht. 

Mehr zur High Line in unserem Bericht hier.
 

Einer der ersten Abschnitte des High Line Parks.

Auf Höhe der 14. Straße sieht man eine neue Sehenswürdigkeit wenn man in Richtung Hudson blickt.

Dort wurde mit Little Island ein neuer Park in den Fluß gebaut. 

Wir haben dann auch den vorletzten Abgang aus dem High Line Park (14th Street) genommen, man kann aber auch den letzten Ausgang (Gansevoort Street) nehmen und einfach wieder ein Stück zurücklaufen. Da wir die High Line aber schon viele Male besucht haben, stiegen wir einen Abgang früher aus.

Little Island von der High Line aus...

...und aus der Nähe.

Der Eingang zu Little Island ist gleich erreicht, nachdem man die 10. und 11. Avenue überquert hat.

Little Island wurde auf Betonstelzen, die Blüten ähneln gebaut und wirkt aufgrund der cleveren Wegführung deutlich größer als er ist. Schöne Aussichtspunkte auf den Fluss, New Jersey und Downton Manhattan gibt es zuhauf. Außerdem ein Amphitheater und einige Kunstwerke die unter anderem zum musizieren anregen. Ein sehr gelungener kleiner Park.

Im Little Island Park.

Aussicht aus dem Park Richtung Downtown Manhattan.

Aussicht aus dem Park Richtung New Jersey.

Weiter ging es durch den Meatpacking District und die 14th Street entlang bis zur 5th Avenue. Dort dann Richtung Uptown (also Richtung 15th Street).

14th Street

5th Avenue

14th Street

Auf dem Weg am Flatiron Building vorbei, wollten wir dem Harry Potter Store einen Besuch abstatten. Aufgrund der hohen Frequentierung muss man sich mittels QR-Code anmelden und bekommt dann per SMS eine Mitteilung wann man den Store besuchen kann (!!!!). Kam uns aber gerade recht, da wir in der Nähe noch etwas besorgen wollten.

Am Flatiron Building, dass leider immer noch eingerüstet ist, vorbei ging es durch den schönen Madison Square Park zur 27th Street zu Dominique Ansel Workshop. Nicht von den Preisen abschrecken lassen. Die süssen Kunstwerke von Dominique Ansel sind sensationell. Wir versorgten uns also ausreichend und setzten uns in den Madison Square Park und genossen die Sonne, die leckeren Süssigkeiten und verfolgten gespannt dem Treiben im Dog-Park.

Dominique Ansel Workshop. Lecker

Dominique Ansel Workshop. Auch lecker.

Nach etwa 45 Minuten bekamen wir die SMS, dass wir in den Harry Potter Store eingelassen werden. Ab erhalt dieser Nachricht hat man eine Stunde Zeit um zum Store zu gehen. Für Fans des Zauberlehrlings aus Hogwarts ist der Store sicherlich sehenswert. Es handelt sich nicht nur um einen Fanshop, der Laden ist liebevoll dekoriert und man bekommt jede Menge zu sehen.

Nach dem Besuch des Stores spazierten wir die 5th Avenue bis zur 40th Street entlang, gingen kurz durch unseren geliebten Bryant Park (in dem wir uns an einem der folgenden Tagen einen längeren Aufenthalt gönnten) und gingen dann über die 42th Street über den Times Square zu unserem Hotel zurück. Auf dem Zimmer war erst mal ausruhen angesagt, um die gewonnene Eindrücke zu verarbeiten und unserer tollen Aussicht zu frönen.

Aussicht aus unserem Hotelzimmer bei Tag..

...und bei Nacht.

Nach dem Sonnenuntergang machten wir uns nochmals auf den Weg und gingen die 8th Avenue bis zur 48th Street und von dort Richtung 5th Avenue. Zwischen der 6th Avenue (Avenue of the Americas - nennt aber niemand dort so) und der  5th Avenue liegt das Rockefeller Center mit dem wohl berühmtesten Weihnachtsbaum der Welt.

Kleiner Tipp: Nicht den Fehler machen und so wie wir an einem Samstag oder Sonntag dorthin gehen. Es ist zwar immer viel los, da es sich hier um die Sehenswürdigkeit in der Weihnachtszeit schlechthin handelt, aber an Wochenenden ist es noch extremer. Egal..wir wollten hin.

Aussicht aus unserem Hotelzimmer bei Tag..

Der Rockefeller Center Christmas Tree.

Der Rockefeller Center Christmas Tree und links 30 Rock (Top of the Rock, offiziell Comcast Building).

Danach drehten wir noch eine kleine Runde über das Gelände des Rockefeller Centers und machten uns dann auf den Weg zu unserem Hotel.